Flammende Liebe

Guten Morgen, lieber Michael,

 

im Zauber der Liebe gehüllt, schreibe ich Dir diese Mail. Ich habe gerade einen Brief gelesen und einiges daraus hat mich so freudig gestimmt. Ich muss immer noch lachen und deshalb möchte ich Dir davon berichten und Dich Anteil haben lassen an meiner Freude. Man teilt sich guten Freunden eben gerne mit. Meiner Freundin erzähle ich auch immer alles Mögliche.
Manchmal denke ich, für einen Psychologen wäre es sicher höchst interessant zu lauschen, wenn zwei Freundinnen sich über Männer unterhalten. Das ist dann bestimmt lehrreicher als ein ganzes Semester Studium an einer Universität über die Psyche der Frau.
Bemerkenswert war wieder einmal, dass es mich beim Lesen wieder weg vom Absender in andere Gefilde trug. Da fing auch sogleich meine Seele an zu singen. (Es ist ein Phänomen, das ich mir bei Gelegenheit genauer betrachten werde .:-))
Nun zu der mich bewegenden Sache. (Alles habe ich noch nicht gelesen, denn diese unterschiedlichen Energien muss ich schön dosiert zu mir nehmen).
Also, er schrieb mir von einem Freund, der einer Frau all seine Gebrechen mitgeteilt hat. Es war wirklich herrlich. Er beschrieb diese ganzen Gebrechen gesundheitlicher und wirtschaftlicher Art so gut und ausführlich er konnte. Naja und in seine Wohnung könnte er auch keinen einladen, also Chaos ohne Ende. Das hätte er ihr auch schriftlich mitgeteilt.
Glaubst Du, so ein Mann ist an einer Frau interessiert, wenn er, bevor sie ihr erstes Date haben, damit so auffährt oder hat er Schiss vor seinen Gefühlen und will sie noch schnell vergraulen? Brauch er gar eine Haushälterin und Pflegerin und will dies gleich als wichtigstes kund tun? Ich denke, er ist bis über beide Ohren verliebt. Ob die Frau das weiß? Ich habe beim Lesen die Liebe gespürt. Ein Mann, der nicht liebt, hat es nicht nötig, so etwas aufzufahren. Wozu? Er wendet sich ab und es ist ihm egal. Doch er schien richtig Spaß daran zu haben und hat alles herausgekramt, was ihm einfiel, bis zu seinen krummen Zehnnagel und dass er sich nicht mehr richtig bücken kann, um sich selbst die Zehnnägel zu schneiden. Wegen der Schnürsenkel bei vielen Schuhen trägt er nur Slipper. Er hat sich extra einen extralangen Schuhanzieher fertigen lassen, damit er das Anziehen der Schuhe im stehen machen kann.  Bei dem er dieses Modell hat anfertigen lassen, hat er vier Wochen lang das Laub gefegt als Abzahlung, weil er kein Geld hatte, diesen zu bezahlen. Doch ein Schuhanzieher ist schon notwendig, denn einfach ohne, läuft nix mehr. Immer nur mit Klapperlatschen herumlaufen, will er auch nicht. Außerdem könnte er stolpern, denn wegen dieser Gehbehinderung ist das gerade und unbeschwerte Laufen etwas problematisch geworden.
In die Badewanne hat er sich kürzlich einen Badewannenstuhl einbauen lassen, weil er sich da nicht mehr richtig hinsetzen kann, geschweige, dass er alleine da wieder hochkommt. Naja und er überlegt auch, ob er nicht demnächst ins betreute Wohnen ziehen sollte.
Finanziell muss es auch katastrophal aussehen. Er trägt nun schon drei Jahre die gleiche Hose und er hat nur die eine. Das Waschen dieser plant er immer, wenn er an dem Tag nicht aus der Wohnung muss, weil er nur die eine hat. Dann macht er es sich allerdings recht gemütlich und läuft natürlich den ganzen Tag in Unterhosen rum. Manchmal lässt er auch den Schlafanzug an. Doch meistens versucht er, dann gleich alle seine Sachen mit einer Maschine zusammen zu waschen, um das Waschpulver zu sparen. Kostet ja schließlich alles Geld und das wird Cent für Cent so eingesetzt, dass es den höchsten Nutzen bringt und wird nicht verplempert. Naja, da weißt Du Bescheid, wie er zu Hause rumläuft.
Stell Dir vor, das hat er ihr alles mitgeteilt. Das hat er mir geschrieben, dass er das getan hat und ich habe mich gefreut für sie und ihn.
Hat er Angst, sie wird ihn verschlingen, wenn er sie zu nah an sich heran kommen lässt oder ist sie schon ganz nah bei ihm?
Vielleicht hält er sie für eine „Schwarze Witwe“, die nach der Paarung das Männchen tötet und auffrisst. Ist doch aber vielleicht ein schöner Tod, so vor dem Sterben noch einen schönen Genuss gehabt zu haben.
:-)
Denn ich muss schon sagen, natürlich wird sie ihn verschlingen mit Haut und Haaren und sie wird nie mehr von seiner Seite weichen wollen, Tag und Nacht. Alles, was wichtig, verblasst ins Nichts in seiner Nähe. Weiß er nicht, dass eine Frau, die liebt, sich am liebsten mit ihm einschließen würde und dann den Schlüssel runterschlucken will. Da kann er nicht mehr weg :-).
Schließlich hat sie gelernt von Freya, die ihren Stress mit Odin schon hatte.
Der hat sich doch lieber mit seinem Walhalla beschäftigt als mit ihr.
Nun, wenn sie ihn liebt, dann kann er sie auch nicht mit einem Holzbein, einem blinden Auge, Gehörschäden, Hornhaut auf dem dritten Auge, mit Denkfehlern, lichtem Haar oder Warzen auf der Stirn abschrecken. Was bilden die Männer sich ein? Wann werden sie die Frauen begreifen? Wenn eine Frau liebt, dann liebt sie alles an dem Mann.
Eine Frau lässt sich doch von sowas nicht abschrecken. Höchstens davon, wenn er nicht weiß, was man mit einer Klohbürste macht, dass diese nicht zur Zierde dasteht.
Die wird auch verrückt, wenn sie nie Blumen von ihm geschenkt bekommt und er vergisst, sie jeden Tag 99 Mal zu küssen. Dabei stört weder der Gehfehler, noch die Sehschwäche, noch das Rauschen in den Ohren. Geld wird dafür auch nicht gebraucht. Die Blumen dürfen nämlich auch von der Wiese sein oder vielleicht mag er ihr auch welche mit Worten malen.
Nun, ich hatte das Gefühl, der Mann ist sehr verliebt. Ich musste so lachen und war voller Freude, obwohl ich nach dem Inhalt ja mindestens ein bisschen Mitleid hätte haben können. Immerhin liegt er mindestens zur Hälfte im Grab. Ich hatte aber keines. Es war nicht da. Ich lese sowas und amüsiere mich. Ist das schlecht?
Doch es war kein mangelndes Mitgefühl und es war auch nicht die Freude über solche Gebrechen. Es war die Freude über die Liebe, die daraus sprach und diese Leichtigkeit, trotz dieser Gebrechen und der Not.
Die Liebe ist nicht abzuschrecken, vor nichts und sie strahlt überall hindurch, wo sie ist.
Wenn die Liebe nicht da ist, da nutzt auch keine Villa was, kein sicherer Job, keine schmucken Beine, nicht das Wissen über die Liebe, nicht die Blumen vor seiner Nase und der Urlaub im Luxushotel tröstet nicht.
Doch ist die Liebe da, dann trägt sie die sich Liebenden und nährt sie, einfach so, ohne was dafür zu wollen.
Ja Michael, ich weiß nicht, wie das so bei Dir aussieht? Würdest Du sowas einer Frau, die Du liebst schreiben?
Übrigens fand ich es schön, dass wir uns kennengelernt haben. Es ist etwas sehr Wertvolles, gute Freunde in seinem Herzen zu wissen und man sieht sich auch mit guten Freunden immer wieder gern und fühlt sich wohl miteinander.

Ich wünsche Dir schöne Pfingsten. Ich habe vor zu nähen, nähen und nochmals nähen. Tolle Stoffe habe ich liegen. So bekommt man für wenig Geld, unbezahlbare Designermode und hat noch viel Spaß dabei .:-).

 

Herzlichst
Malina

 

 

 

 

 

 

Ein Kleid

 

Ein Kleid
Und ich es noch so schön,
Bunt und farbenfroh,
So wollt ich es nicht tragen,
Wenn ich nicht der Schneider war.

 

Ein Kleid,
Das ich nicht nähte,
Wie sollt es passen mir,
Denn ich bin doch einmalig
Auf diesem Erdenrund hier.

Ein Kleid
Nur für mich genäht,
Wo finde ich den Schnitt,
Der wie kein anderer
Passt zu mir.

Ein Kleid,
Das dir gehört -
Geh zu dir,
Leg ab die fremden Kleider.
Nackt findest du den Meisterschneider.

Ein Kleid,
Das du nicht spürst,
Weil es dir gehört
Befreit dich von allem Leid,
Weil von fremden Kleidern
Du befreit.



 

 

 

 "1 AUTHENTICITY
Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, daß Seelenschmerz und emotionales Leiden nur Warnzeichen sind dafür, daß ich entgegen meiner eigenen Wahrheit lebe. Heute weiß ich, das ist "AUTHENTISCH SEIN".


2 RESPECT
Als ich mich selbst zu lieben begann, verstand ich, wie sehr es jemanden beeinträchtigen kann, wenn ich versuche, diesem Menschen meine Wünsche aufzuzwingen, auch wenn ich eigentlich weiß, daß der Zeitpunkt nicht stimmt und dieser Mensch nicht dazu bereit ist - und das gilt auch, wenn dieser Mensch ich selber bin. Heute nenne ich das "RESPEKT".


3 MATURITY
Als ich mich selbst zu lieben begann, hörte ich auf, mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und ich konnte sehen, daß alles, was mich umgibt, mich einlädt zu wachsen. Heute nenne ich dies "REIFE".


4 SELF-CONFIDENCE
Als ich mich selbst zu lieben begann, verstand ich, daß ich mich in allen Umständen stets zur rechten Zeit am richtigen Ort befinde und alles genau zum richtigen Zeitpunkt geschieht. Von da konnte ich gelassen sein.
Heute nenne ich dies
"SELBST-VERTRAUEN".


5 SIMPLICITY
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich es sein lassen, mir meine eigene Zeit zu stehlen, und ich hörte auf, große Zukunftsprojekte zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Freude bereitet und mich glücklich macht, Dinge, die ich gerne tue und die mein Herz zum Lachen bringen - und ich tue sie auf meine Weise und in meinem Rhythmus. Heute nenne ich das "EINFACHHEIT".


6 LOVE OF ONESELF
Als ich mich selbst zu lieben begann, befreite ich mich von allem, was nicht gesund ist für mich - Nahrung, Menschen, Dinge, Situationen - und von allem, was mich herunterzieht und mich von mir wegzieht. Erst nannte ich diese Haltung einen "GESUNDEN EGOISMUS".
Heute weiß ich, das ist "SELBSTLIEBE".


7 MODESTY
Als ich mich selbst zu lieben begann, ließ ich es sein, immer recht haben zu wollen, und seitdem habe ich mich viel weniger geirrt. Heute habe ich entdeckt, das ist MÄSSIGUNG (wahre BESCHEIDENHEIT).


8 FULFILLMENT
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiterhin in der Vergangenheit zu leben und mich um die Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur für diesen Augenblick, wo ALLES stattfindet. Heute lebe ich jeden Tag einfach nur Tag für Tag, und ich nenne es ERFÜLLUNG.


9 WISDOM OF THE HEART
Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, daß mein Denken mich verstören, unruhig und krank machen kann. Doch als ich es mit meinem Herzen verbunden hatte, wurde mein Verstand ein wertvoller Verbündeter. Diese Verbindung nenne ich heute
WEISHEIT DES HERZENS.

 


10 LIFE
Wir brauchen uns nicht länger fürchten vor Argumenten, Konfrontationen oder vor jeglicher Art von Problemen mit uns selbst oder mit anderen. Selbst Sterne stoßen zusammen, und aus ihrem Zusammenprall werden neue Welten geboren. Heute weiß ich, das ist "Leben"!

 

Rede von Charlie Chaplin
an seinem 70. Geburtstag

(http://www.wolfgangzeitler.de/html/body_charlie_chaplin.html)

 

 

"Die Jugend wäre
eine schönere Zeit,
wenn sie erst
später im Leben käme."

 

 

zurück