Gedichtesammlung

 

     
Auf die 3 neuesten Gedichte weist der hin.

 

 

 

Abendhimmel
Abgewiesen
Abschied
Abschied kommt nie plötzlich
Abschied schafft Leere
Ach

Ach, mein Liebster
Ach wenn ich doch 'ne Schnecke wär
Ach, weißt du noch
Allein
Alles beim Alten
Alles berührt
Als ich durstig war
Als wäre ich ein Foto
Alterslos
Am Wegesrand
Anders geht`s wohl nicht
Angst
Angst II
Apfelbaum
Aufbruch
Auf dem Bahnhof sitzen
Auf der Erde ist Maskenball
Auf ewig

Aus Gottes Geist
Außen und innen
Austausch


Ballett
Baustelle
Bedeutungslos
Begeisterung
Berge
Berührt
Beschenkt
Beseelt
Beständig
Bewusst
Binde mich nicht
Bleibe bei Gott
Bleibe frei
Blühen
Blumen blühen
Blumen pflückend
Blumenbeet
Brücken
Bunte Nase
Bunte Scherben
Bunte Wiese
Bunter Blumenregen



Dank
Danke
Danke Dir
Das "jüngste Gericht"
Das Alleine
Das Alte Haus
Das Bild verloren
Das Blümelein
Das Buch - das Geschenk
Das Buch endet
Das Bühnenbild
Das Ego
Das Experiment
Das Fenster
Das Gedicht - das Leben
Das Geschehen
Das Geschenk
Das Glück
Das Goldene Kalb
Das größte Geschenk
Das Grundlose
Das Herz sagt "Ja"
Das kleine Kind

Das Kränzelein 
Das Leben - ein Wunder
Das Licht
Das Stelldichein
Das Stiefmütterchen
Das Traumpaar
Das Verslein
Das Versteck

Das, was du liebst

Dasselbe Lied
Dein Angesicht
Dein Buch
Dein Duft
Dein Gesang
Dein Gesicht
Dein Seelenduft
Dein Strahlen
Deine Augen
Deine Freude
Deine Ohren
Deine Seele
Deine Sehnsucht
Denn du bist da
Der 14.
Der Augenblick
Der Baum
Der Bote
Der Brunnen
Der bunte Specht
Der Dom
Der erste Advent
Der Fluß
Der Frühling
Der Gaukler
Der Gesang
Der größte Schatz
Der gute Geist
Der Henker kommt
Der Herbst
Der Himmel lacht
Der Himmel weint
Der Hirte
Der Interpret
Der Kanal
Der Kirschbaum
Der Klang
Der Komponist
Der letzte Schritt
Der Liebesbote
Der Morgen
Der Morgen in Schmerfeld
Der Narr
Der neue Tag
Der neue Tag, schau
Der Papst kommt nach Köln
Der Schierling
Der Schirm
Der Schnee ist getaut
Der Schwan
Der Sinn
Der Sinn, kein Sinn
Der Solist
Der stumme Schrei
Der Tag beginnt
Der Tanz
Der wahre König
Der Walnussbaum
Der Weg
Der Weg ist dein
Der Weihnachtsmann
Der weiße Flieder
Der Winter kommt
Der Winter zieht aus
Der Winter zieht ein
Der Wolf
Deutschland
Dich macht
Dichte Nebelschwaden
Die alte Linde
Die Amsel
Die Antilope
Die Bäckersfrau
Die Blume
Die Blumen sind verblüht
Die Brücke über dem Rhein
Die Dichterin
Die Ehe
Die Elke
Die Eule
Die Flamme
Die Gedanken
Die Hummel
Die Kröte
Die Künstlerin
Die Laute war es nicht
Die Liebe
Die Liebe bleibt
Die Liebe endet nicht
Die Liebe hat mich geküsst
Die Liebe hat viele Gesichter
Die Liebe ist auch für dich
Die Liebe ist total verrückt

Die Liebe krabbelt

Die Liebe lebt
Die Linde
Die Linde vor unserem Haus
Die Neue Zeit
Die Osterglocken
Die Otter
Die Scheune
Die Schneeflocke und der Lautenspieler
Die Schneekönigin
Die Schöne
Die schönste Malerei
Die Seele
Die Seele antwortet
Die Seele antwortet Beseelt – Begeistert
Die Seele antwortet_Erleuchtung
Die Seele antwortet II
Die Seele antwortet III
Die Seele antwortet VI
Die Seele singt
Die Sonne

Die Sonne, strahlend
Die Spuren von gestern
Die Stimme in mir
Die Vögel ziehen
Die Welt
Die Zauberin
Die Zeit ist immer gleich
Dieser Gesang
Dritter Advent
Du
Du - das Universum
Du, Ewigkeit
Du, Maske
Du, Meer
Du bist
Du bist da
Du bist das Buch
Du bist der Weg
Du bist die Kraft
Du bist ganz grün

Du bist mein...
Du bist mein Geheimnis
Du bist selbst
Du bist, was ich bin
Du bist wichtig
Du erreichst mich
Du hast meine Liebe geweckt
Du schaust
Du selbst
Du und ich
Du und ich - Eins sein
Du warst in meinen Fingerspitzen
Durch den Nebel


Echt
Echtheit
Egal
Ein Feuer
Ein Gedanke
Ein Kleid
Ein Kuss

Ein Lied erklingt
Ein neues Jahr
Ein neues Kleid

Ein neues Lied
Ein Stern
Einbruch
Eine Brise Wind
Eine Kölnerin ohne Köln
Eine Tasse Kaffee
Einen kleinen Liebesbrief
Einen Kuss
Einfach
Einfach so
Eingefleischt
Eingekehrt
Einkehr
Einkehren

Einladung

Eintauchen
Einzug
Eisblumen
Empfinden
Ende und Anfang
Engel
Entfacht
Entwicklung
Er liebt sie I
Er liebt sie II
Er macht mich frei
Er schweigt
Erblühen
Erfüllt
Ergriffen
Erlöst sind wir
Erkenntnis
Erlöst
Erlöst aus dem Schein
Erlöst von allen Illusionen
Ernst und Heiter
Eros

Erster Advent

Erwachen
Es bleibt
Es blühen
Es fliegt
Es ist nicht
Es ist wieder Frühling
Es war nur eine Wolke
Es weichen die Schleier
Ewigkeit


Feiere den Tag
Feiertag
Festtagswetter
Feuer
Fliegen
Fliehe nicht
Fließe mit
Floß
Folge deinem Herzen
Folge nicht
Frag die Sterne
Frag mich
Fragst du mich
Francesco und mein Lächeln
- eine Geschichte statt eines Gedichtes

Frauenbewegung
Frei
Frei geboren
Freiheit
Freude
Freudenfest
Frieden sein
Frisch verliebt
Frohe Ostern
Frohe Weihnachten
Frostig ist's
Fruchtbar
Früh
Frühling
Frühling, du bist da
Frühling tritt ein
Frühlingsboten
Frühlingsdüfte
Frühlingsgruß
Frühlingskleid

Frühlingskuß
Frühlingslied
Frühlingsmelodie erklingt
Frühlingsstimmung
Frühlingstag
Frühlingszier
Frühlingwind
Fühle dich beschenkt
Für den Jungen unterm Regenbogen
Für den Ozean
Für den Wind
Für dich
Für dich Freund
Für ihn
Für Karl
Für kleine Rosenknospe und allen Kindern dieser Welt
Für P.
Für Sebastian
Füttere andere Seelen


Gänseblümchen sprich
Ganz schnell
Ganz unverblümt
Geboren
Geburt
Gedeckt ist der Tisch
Gefühle
Gefunden
Gegangen
Gelöst das Band
Geh
Geist sucht nicht
Geld gleich Leben
Gelobtes Land
Gesang der Loreley
Gesang von nebenan
Geschehen
Gesicht
Gestern noch

Gesündigt 

Glaubst du
Glockenblume
Glück ist`s
Glücklich
Glückstag
Glühende Devas
Golden rote Laubendächer

Goldene Taler 
Gott
Gottes Geist
Gottes Haus
Gottes Kind

Gottes Wille
Gottesfunken
Grashalm
Graue Mauer
Große Liebe
Gruß
Grüß diesen Mann von mir
Gut für dich
Gute Nacht
Guten Morgen


Habt ihr's schon gehört
Hachelbich
Heimatlicht
Heimelig
Heißassa

Herbstgeburt 

Herbstgesang
Herbstmorgen
Herbstspaziergang

Herbststimmung
- eine Geschichte statt eines Gedichtes
Herbsttag

Herr Schraube
Herr Winter ist nun da
Herrliche Zeit

Herzensführung

Herzensliebe
Heute
Hier
Hier ist der Ort
Hier ist es schön
Hochzeit


Ich baue auf
Ich bin verliebt

Ich bin verliebt in dich
Ich bleibe
Ich fahr nach Berlin
Ich fühle dich
Ich hab ein Wunder gesehn
Ich liebe
Ich liebe dich

Ich liebe Dich

Ich liebte dich nicht
Ich mag es
Ich schreibe
Ich weiß es nicht
Ich wurde Dichterin
Illusion
Im Boot
Im Brautkleid
Im Garten wachsen die Stockrosen
Im Himmel
Im Himmelskleidchen
Im Liebesmeer
Im schönsten Kleid
Im Universum
Immer verbunden
Immer wieder

Immer wieder beginnt

Impression

In deinen Augen

In der Haut des anderen
In Ewigkeit

In Gnade gehüllt
In Harmonie

In Liebe bist
In meinem Gesicht
In Sand geschrieben

Ist die Liebe nicht


Jahreszeiten
"Ja "sagen
Jeden Tag
Jene Stund
Jetzt


Kein Frost mehr zu sehen
Kein Kind dabei

Keine Träne
Kieselsteine
Kinder
Kirschenzeit
Kleiderwechsel
Kleine Biene
Kleine Meise
Kleine Rosenknospe
- eine Geschichte statt eines Gedichtes

Kleine Schneeflocke

Klecks

Komm, wir trinken
Krokusse

 

Lampions
Lass dich nicht täuschen
Lass fliegen
Lass sprühen
Lass uns gehen
Lausche dem Herzen
Lebe jetzt
Lebe, was ist
Leben braucht den Tod
Leben oder Überleben
Leben sein

Lebenskraft 
Lebenskunde vorbei
Lebenskunde vorbei II
Leer

Leere
Leergefegt

Leib & Seele
Leise
Licht und Liebe
Lichterglanz
Lichtstrom
Liebe, die nie verblüht
Liebe fühlt
Liebe geschieht
Liebe ist
Liebe ist dort

Liebe ist nicht auslöschbar

Liebe ist wertfrei 

Liebe ist wie Wasser

Liebe schmeichelt nicht
Liebe und Angst
Liebesbotschaften
Liebesbrief
Liebespaar
Liebesstelldichein
Lilia Tulpe
Losgelöst
Lüge
Lustige Gesichter


Ma vie
Magnolienblüten
Mai

Manchmal finde ich es traurig
Manchmal möchte man 
Manege
Männertag
Märchenschloss
Mei' Ruh'
Mein Gefühl
Mein glühend Herz
Mein Heim
Mein Herz schlägt
Mein Stern
Meine Liebe
Meine Liebe zu dir
Meinungen
Meister - Das was du bist
Meister - Dein Lachen

Meister - Deine Streiche 

Meister - Du strahlst
Meister - Durchs Reich
Meister - Heimkehr
Meister - Hörst du das Lied

Meister - Lichtbringer

Meister - Liebe ist ewig

Meister - Soll das Liebe sein

Meister - Was zählt

Meister - Totenstille
Meister - Wie lang der Weg
Meister oder Große Seele
Meister sein

Meisterin- Das bin ich 

Meisterin - Um zu sei
Menschenkind
Missgeschick

Mit allen Sinnen
Mit dir zu verschmelzen
Mobbing
Möglichkeit
Mohnblume
Monolog
Morgengruß
Muss nicht fort
Muster


Nachtfalter
Nebel
Neu geboren
Neu ist alles
Neue alte Melodie
Neue Räume
Nichts ist

Nichts mehr
Nichts wie weg hier
Nie hört ich von dir Kritik
Nimm an
Nirgendwo
Noch ein Lied
Noch einmal
Noch einmal von Seele zu Seele
Noch immer
Noch kein Frühling
November

Nur bei dir
Nur einen Vers

Nur für dich 

Nur mein Lied

 
O`Augenblick
O, Du Gipfel
O Gott
O, was ist die Liebe doch
O`welch Wonne

Ob ich dich liebe
Ob ich irgendwann
Ob sich das gelohnt hat
Offenbarung
Offenherzig
Ohne Blumen
Ohne Glauben
Oktobertag


Partnerschaft
Pilgrim
Poesie


Quelle


Raum für Neues
Regen
Reich mir die Hand
Renè
Rosa Rose
Rose
Rosen blühen
Rosenblüten im Gebüsch
Rosengarten
Roter Mohn
Rotkehlchen


Sag mir doch
Sag mir, wo die schönen Menschen sind
Sand
Sandkorn
Satter Nebel
Schauend
Schauer
Schein

Schenk dir Zeit 

Schneckenplage
Schneeflocken
Schneeglöckchen
Schneeglöckchenzeit
Schön
Schön finde ich Dich
Schön ist der Tag
Schöne Bilder
Schöne Weihnachtszeit
Schönheit
Schöpfer
Schuld
Schweigen
Segelboote
Sehnsucht
Sei dem Frühling gleich
Sei neu
Sei still
Seit still, sei still,
Sei wahrhaftig
Seifenblasen
Sein
Sein Lächeln
Selbstverständlich
Selig sein
Sie ist
Sie ist von edlem Geblüte
Sie sehen aus wie Kinder
Sieh nur, siehe...
Skateboardfahrer
So wie du
So wie es ist
Sohn Gottes
Solange die Liebe blüht
Solange man etwas vermisst
Solange man sich vermisst
Sommer ist
Sommerlüfte
Sommerstimmung
Sommertag
Sonnenblumen
Sonnenstrahlen
Sorge dich nicht
Spielwiese
Spinner
Sprühen
Stelldichein

Steine leben
Sterben
Sternenhimmel
Sternenklar
Still steht die Zeit
Stille
Stille nun
Stufen
Sündhaft
Süße Klänge
Süßer Tropfen


Tanze
Tanzende Blätter
Tanzender Hut
Tausend Frösche
Tausend Liebeslieder
Tausend Sterne
Theater
Thüringen
Tief verborgen
Tirelli
Tochter
Tod und Geburt
Tod und Leben
Tod und Liebe
Tot geboren
Toleranz
Träume
Trauer
Treue
Tropfen
Trost


Überzeugung
Umwerfend
Unbeirrt
Unbekannter Stern
Unberührt

Und plötzlich
Unendlichkeit
Ungesehen
Ungezügelt
Unkraut
Unmaskiert
Unschuld
Unser Lachen


Väterchen Frost
Van Gogh
Verewigt
Verändert
Verblühte Rosen
Verbundenheit
Vergänglich
Vergissmeinnicht

Verklungen

Verliebt
Verliebt in das Leid
Verliebt sein
Verließ-Paradies
Verlobung
Verloren
Verloren, du (für G.)
Verlust
Verneigung
Verschwendung
Versprich nichts
Verstehen
Verströme dich
Verwelkt
Verzaubert
Vision
Vollende dich
Vollendet
Vollkommen
Vollkommenheit
Vom Himmel
Vom Schnee befreit


Wahrhaftig
Wahrheit
Wahrheit ist
Walderdbeeren
Waldkonzert
Wandel
Warum
Warum für A.
Warum hast du nur
Was du nicht hast
Was du nicht mit Worten
Was für ein Lachen

Was für ein Tag 

Was Leben ist

Was wir sind
Weihnachtszeit
Weil du da bist
Weil du Liebe bist
Weil du spüren würdest
Weil es mir gut geht

Weil meine Rose mich liebt
Weil sie ihn liebt
Weiße Blumenbilder
Weiße Blüten
Weiße Schleier
Weißer Nebel
Weißt du

Weißt du es auch
Welch Glück
Welch Wonne
Welt des Friedens
Wenn der Abschied naht
Wenn du bist

Wenn du liebst

Wenn du weißt

Wenn man sich liebt
Wer bin ich
Wer bin ich noch
Wer du bist
Wer wir sind

Wieder frei
Wie du den Tag verbringst
Wie oft
Wie schön der Herbst
Wie schön doch
Wie schön du bist
Wieder Frühling
Wieder für dich
Wilde Wiesen
Willkommen
Winteranfang
Winterzeit

Wir gehen zu uns
Wo bist du
Wo du auch bist
Wo du bist
Wo ich mich erlebe
Wo immer
Wo ist der Frühling
Wo sind die Worte

Woher nehmen 
Wohin das Auge reicht
Wohin gehen wir
Worte
Wunderschön
Würde
Wurzeln schlagen


Zart, die Seele ist
Zauberei
Zerfallen
Zerfall
Zeugen
Ziellos erblüht
Zu Gast
Zu Haus
Zu Hause angekommen
Zu Hause sein
Zum Gruße
Zu lieben dich
Zur rechten Zeit
Zurück
Zwanglos
Zwei
Zweitausendzwölf
Zwiegespräch
Zynismus

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Poesie drückt

die ganze Wahrheit,

Philosophie nur

einen Teil davon aus."

 

Henry David Thoreau

"-Oh wollten doch die Dichter

wieder werden, was sie

einstmals gewesen

sein sollen:- Seher,

die uns etwas von dem
Möglichen erzählen!

.........

                     Friedrich Nietzsche

.....Wollten sie uns von den

zukünftigen Tugenden

etwas vorempfinden lassen!

Oder von Tugenden,

die nie auf Erden sein

werden, obschon sie

irgendwo in der Welt

sein könnten - von

purpurglühenden

Sternenbildern und

ganzen Milchstraßen des
Schönen!
Wo seid ihr, ihr
Astronomen des Ideals!"

 

              Friedrich Nietzsche

 

„Der Muße wirklich ergeben

sind überhaupt nur die, die

ihre Zeit der Weisheit
widmen; denn sie allein
führen ein wirkliches Leben;“

 

                           Seneca
aus „Von der Kürze des Lebens“





"So viel ist indeß gewiß,
der Dichter ist der einzige

wahre Mensch, und der
beste Philosoph ist nur
eine Carikatur gegen ihn."

 

J.W. v. Goethe


„….;während nichts

ausgemachter sein

kann, als daß der

Dichter nur dadurch

Dichter ist, daß er

von Gestalten sich

umringt sieht,

die vor ihm leben und

handeln, und in deren

innerstes Wesen

er hineinblickt.“

 

 

Friedrich Nietzsche




"Schönheit beglückt

nicht den, der  sie

besitzt, sondern den,

der sie lieben

und anbeten kann."

 

Hermann Hesse

 

 

"Ein Dichter?  Bist du verrückt?
Bist du komplett  durchgedreht?
Dichter sind Menschen,
die verflucht sind.
Niemand will sie haben.
Es besteht kein Bedarf an ihnen;

die Welt kann ohne Poesie

existieren-  es gibt keine

Probleme,  nur weil es keine

Dichtkunst  gibt..... Wenn du
gebraucht 
wirst, bist du wertvoll.
Wenn du nicht  gebraucht wirst,
hast du keinen Wert."
S.33

 

Osho
aus"Intimität"
Ullstein-Verlag



„Das Schlimme aber ist“,

fuhr er heiter fort, daß

alles Denken nichts hilft;

man muß von Natur richtig

sein, so daß die guten
Einfälle immer wie
freie Kinder Gottes

vor uns dastehen und uns

zurufen: da sind wir!“
(Goethe)

 

Johann Peter Eckermann
aus „Gespräche mit Goethe

in den letzten Jahren seines Lebens




„So hatte er mir vor einiger Zeit
gesagt, daß dem echten Dichter
die Kenntnis der Welt
angeboren sei und daß er

zu ihrer Darstellung keineswegs

vieler Erfahrung und einer

großen Empire bedürfe.“

(Eckermann)

 

Johann Peter Eckermann 

aus „Gespräche mit Goethe
in den letzten Jahren seines Lebens

„Das Wesen eines Gedichtes

liegt niemals

in seiner Form.
Sein Wesen ist

sein poetischer Einfall.“

 

              Heinz Kahlau

 












 

 

 

 

Hier gehts zu den leiblichen Gedichten